Einzelabnahme / Geräuschmessung Auspuff in der Schweiz

  • Geschrieben am
  • Durch M. Roth
  • 0
Einzelabnahme / Geräuschmessung Auspuff in der Schweiz

Liebe Biker-Kolleginnen

Liebe Biker-Kollegen

Wir werden von unseren Kunden immer wieder darauf angesprochen, wie die Prüfung bzw. die Einzelabnahme eines nicht zugelassenen Auspuffs abläuft. In diesem Blogbeitrag zeigen wir euch den Ablauf einer solchen Messung auf. Wir hoffen, dass wir viele Unklarheiten diesbezüglich klären können - sollten trotzdem noch Fragen aufkommen, kannst du uns jederzeit unter info@motparts.ch kontaktieren.

 

Auspuffanlagen mit CH-Zulassung

Wenn du dich für eine andere Auspuffanlage interessierst ist es am einfachsten, ein Produkt mit entsprechendem CH-Gutachten zu kaufen. Wir empfehlen dir, die Auspuffanlage in der Schweiz zu kaufen, so verhinderst du Probleme in Polizeikontrollen oder bei der periodischen Prüfung auf der MFK. Zubehör-Auspuffanlagen müssen nämlich nicht eingetragen werden - es reicht völlig aus, wenn du die Eignungserklärung mitführst. Wichtig: Deutsche TÜV-Gutachten oder ein E-Zeichen alleine reichen nicht aus, damit du den Auspuff legal fahren darfst. Ein E-Zeichen dient lediglich als Nachweis, dass der Hersteller entsprechende Messungen gemacht hat. Anhand dieser ABE erstellt dir dann der CH-Hauptimporteur oder Vertriebspartner ein offizielles Schweizer Gutachten.

Illegale Auspuffanlagen

Das nationale- sowie internationale Angebot an Auspuffanlagen ist riesig, teils auch massiv unter den handelsüblichen Preisen einer qualitativ hochwertigen Marken-Auspuffanlage. Bitte vergiss nicht: Die Zulassungsprüfungen der Hersteller kosten mehrere 1'000 Franken und sind sehr langwierig - ausserdem sind sie stetigen Anpassungen ausgesetzt, aufgrund der immer strengeren Umweltgesetze. Wenn du dich dafür entscheidest, eine Auspuffanlage ohne Zulassung zu kaufen, hast du zwei Möglichkeiten:

1. Illegal mit der Auspuffanlage herumfahren und einen Ausweisentzug sowie hohe Kosten riskieren. Noch viel schlimmer: Im Falle eines Unfalls wird deine Versicherung regressieren, egal ob der Auspuff mit dem Unfall zusammenhängt oder nicht; du bist zu diesem Zeitpunkt ein Motorrad gefahren, dass keine Zulassung in der Schweiz hat. Die Folgen kannst du dir selber ausmalen. Im schlimmsten Fall zahlst du dein Leben lang für die Hinterbliebenen. Wir raten dir ganz klar davon ab, dich illegal auf der Strasse zu bewegen. Es kann eine gewisse Zeit lang gut gehen, aber das Risiko ist es definitiv nicht wert.

2. Du kannst die Auspuffanlage beim DTC in Vauffelin (Kt. BE) per Einzelabnahme prüfen und dann auf der MFK in die Fahrzeugpapiere eintragen. Auf das Prozedere gehen wir nachfolgend gerne ein.

Einzelabnahme einer Auspuffanlage beim DTC

Wenn du deine Auspuffanlage eintragen lassen willst, musst du diesbezüglich das DTC in Vauffelin kontaktieren und folgendes Formular mit allen technischen Daten ausfüllen. Nach erhalt deiner Anmeldung wird sich das DTC für eine Terminvereinbarung melden. Bitte beachte, dass in den Herbst- und Wintermonaten nur sehr wenige Terminfenster aufgrund der Witterung zur Verfügung stehen - plane also für die Abnahme genügend Vorlaufzeit ein. Im DTC wird anschliessend eine sogenannte Vorbeifahrtsmessung gemacht, mit welcher die Lautstärke deines neuen Auspuffs mit den genehmigten Werten gemäss Typenschein deines Fahrzeugs abgeglichen werden. Im Gegensatz vieler Annahmen sind Sportauspüffe nicht lauter, sondern haben lediglich ein anderes Klangbild als originale Auspuffanlagen. Aus diesem Grund dürfen die Auspüffe auch nicht lauter sein als original in der Schweiz für den jeweiligen Fahrzeugtyp genehmigt. Bei der Messung hast du 1dB Toleranz, welche für Umwelteinflüsse in Abzug gebracht werden. Die Prüfung kostet für jeden Versuch 560 CHF exkl. MwSt und muss immer wieder neu bezahlt werden, wenn eine Messung nicht erfolgreich war. Ist die Vorbeifahrtsmessung innerhalb des zugelassenen DB-Wertes, wird zusätzlich eine Referenzmessung im Stand gemacht, welche den Behörden (z. B. in Kontrollen) als Überprüfung der Werte dienen und in deinen Fahrzeugausweis eingetragen wird.

Vorbeifahrtsmessung

Bei der Vorbeifahrtsmessung gibt es aufgrund der unterschiedlichen Gesetzesbestimmungen keine allgemein gültige Verfahrensweise. Folgende Beispiele:

  • BMW K100: Bei der BMW K100 wird mit 3/4 der maximalen Motorendrehzahl im 2. Gang in den Messbereich eingefahren (ca. mit 70 km/h). Die Fahrt wird insgesamt 4x wiederholt, 2x pro Seite.
  • BMW R100 vor 1982: Hier kommt ein anderes Messverfahren zum Zug. Bei Modellen, welche vor 1982 das erste Mal in der CH zugelassen wurden, wird im 3. Gang mit 50 km/h in den Messbereich eingefahren und anschliessend voll beschleunigt.

 

Bildquelle: Dynamic Test Center AG (DTC), 2019

 

 

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder
Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »